Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Ein neues S-Bahn-Jahr – Das passiert 2017

Ein neues S-Bahn-Jahr – Das passiert 2017

Wir blicken auf ein spannendes Jahr. Es wird gebaut, eingeweiht und gefeiert. Was 2017 genau ansteht, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Werk Ohlsdorf

Bereits seit April 2016 werden die Hallenbereiche im Instandhaltungswerk in Ohlsdorf umgebaut. Da die 1907 in Betrieb genommene Halle unter Denkmalschutz steht, waren die Umbaumaßnahmen eine besondere Herausforderung. Aber es hat sich gelohnt: Halle 2 wird in Zukunft nicht nur dreigleisig sein, sondern ermöglicht durch eine Verlängerung der Gleise, dass zwei Züge hintereinander instand gehalten werden können. Ganz neu ist auch eine festinstallierte Unterflurradsatzdrehmaschine. Mit dieser können Eisenbahnräder ohne Ausbau des Radsatzes aus dem Fahrzeug bearbeitet werden – unverzichtbar insbesondere in den Herbstmonaten bei der Beseitigung von Flachstellen.

In den Umbau des Werkes, wo derzeit 164 Triebfahrzeuge der Baureihen ET 472, ET 474 und ET 474.3 gewartet und instandgesetzt werden, wurden rund zehn Millionen Euro investiert. Das Instandhaltungswerk Ohlsdorf kann ab sofort wieder vollständig in Betrieb genommen werden. Zudem werden auf dem Werksgelände in Ohlsdorf die Lehrwerkstatt saniert, der Wasserturm zu einem Aufenthalts- oder Bürogebäude umgebaut und im Gleichrichterwerk Büroraum geschaffen.

Wir stellen euch in Kürze das „neue“ Werk ausführlich vor.

In die Modernisierung der ET 474-Züge wurden rund 70 Millionen Euro investiert.

Tag der offenen Tür

Wir freuen uns, euch im September wieder zu einem Tag der offenen Tür in unser Instandhaltungswerk Ohlsdorf einzuladen. Den genauen Termin geben wir so bald wie möglich bekannt.

Redesign ET 474

2016 begann der große Serienumbau der Baureihe ET 474, der auch in diesem Jahr fortgesetzt wird. Ein helleres, moderneres Design, mehr Platz für Kinderwagen und Räder sowie mehr Sicherheit für alle Fahrgäste – mit diesen Features sind die ersten umgebauten Züge in Hamburgs Streckennetz bereits unterwegs. Bis 2021 werden alle 112 S-Bahn-Züge der aktuellen Baureihe einen frischen Anstrich bekommen – eine Modernisierung, für die rund 70 Millionen Euro investiert wurden. Mit dem Redesign sind die Züge, die aus drei Einheiten bestehen, nun durchgängig begehbar. Wer mit dem Rad oder dem Kinderwagen unterwegs ist, wird sich zudem über zusätzlichen Platz im Mittelraum freuen. Das bringt auch gleichzeitig mehr Raum im vorderen und hinteren Bereich für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste.

Das neue Instandhaltungswerk in Stellingen ist 20.000 Quadratmeter groß und wird in Zukunft den Standort Elbgaustraße ersetzen.

ET 490

Wir freuen uns auf die neue Baureihe ET 490, die aktuell bei Bombardier Transportation in Hennigsdorf gefertigt wird. Bis Ende 2018 werden 60 neue Fahrzeuge in Betrieb genommen. Zudem plant die Stadt Hamburg die Bestellung von zwölf zusätzlichen Triebzügen der BR 490. Somit würde der derzeitige Bestand bis Ende 2019 um 20 Triebzüge auf 184 erhöht, um die S11 mit Vollzügen und die S3 mit mehr Langzügen fahren zu können. Für die zusätzlichen Triebzüge sollen zwei neue Abstellanlagen jeweils nördlich der S-Bahnhöfe Langenfelde und Stellingen entstehen. Nachdem es Ende 2016 eine erste Testfahrt im Streckennetz gab, wird der neue Fahrzeugtyp der S-Bahn Hamburg im Herbst dieses Jahres erstmalig für den Probebetrieb mit Fahrgästen unterwegs sein.

2017 und in den kommenden Jahren werden 10 S-Bahn-Tunnelstationen im Rahmen von „Zukunft Bahn“ von DB Station&Service neu gestaltet.

Neues S-Bahn-Werk Kronsaalsweg

Im Sommer 2017 beginnen die Bauarbeiten für ein neues S-Bahn-Instandhaltungswerk am Kronsaalsweg in Stellingen. Die oben genannten 60 neuen Fahrzeuge müssen schließlich auch instand gehalten werden. Damit dies auch reibungslos funktioniert, entsteht ein neues 20.000 Quadratmeter großes Werk, das in Zukunft den Standort Elbgaustraße ersetzen wird. Rund 100 Mitarbeiter werden hier arbeiten. In der 170 Meter langen und 43 Meter breiten Halle können Züge auf vier Gleisen und acht Arbeitsständen gleichzeitig gewartet und repariert werden. 

Auf verstellbaren Arbeitsbühnen kommen die Werkstattmitarbeiter noch leichter an die einzelnen Stellen der Züge heran und können mit modernen Ultraschallprüfgeräten und Dacharbeitsbühnen jeden einzelnen Zug auf Herz und Nieren checken. Auf drei weiteren Gleisen außerhalb der Halle können zudem bis zu sieben S-Bahn-Kurzzüge abgestellt werden. Der Bau wird voraussichtlich Ende 2018 abgeschlossen sein.

 

Verschönerung der Tunnelstationen

2017 und in den kommenden Jahren werden die S-Bahn-Tunnelstationen im Rahmen von „Zukunft Bahn“ von DB Station&Service neu gestaltet. Die Stationen sind Altona, Königstraße, Reeperbahn, Landungsbrücken, Stadthausbrücke, Jungfernstieg, Hauptbahnhof, Harburg, Harburg Rathaus und Heimfeld. In den kommenden Wochen zeigen wir euch den Verlauf der Bauarbeiten und geben spannende Einblicke hinter die Kulissen der einzelnen Tunnelmodernisierungen.

2017 beginnen die Bauarbeiten für eine Verbindung in die östliche HafenCity.

Baustellen

Auch in 2017 wird das Schienennetz weiter erneuert. Aus diesem Grund stehen einige Baustellen, darunter auch umfangreichere, auf der Agenda. Um die Auswirkungen auf unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, werden die Baumaßnahmen vorrangig an den Wochenenden und in den Schulferien stattfinden.

Über alle Baumaßnahmen werden wir euch rechtzeitig informieren. Einen ersten Überblick bis einschließlich März findet ihr hier.

Ausbau barrierefreie Stationen

2017 wird der barrierefreie Stationsausbau von DB Station&Service weiter fortgesetzt. Die Arbeiten beginnen an den Stationen Wellingsbüttel und Kornweg (Klein Borstel). Zudem wird ein weiterer Aufzug in Harburg von der Minus 1-Ebene zum Busbahnhof eingebaut. In Blankenese wird der Bahnsteig 1 barrierefrei in Betrieb genommen.

2017 wird ein Jubiläums-Jahr: Im Mai feiert die S-Bahn Hamburg 150 Jahre Altona – Blankenese (Altona-Kieler Eisenbahngesellschaft).

Baubeginn S-Bahn-Station Elbbrücken

Um auch eine Verbindung in die östliche HafenCity sowie eine weitere Verknüpfung der S- und U-Bahn-Netze zu schaffen, entsteht nördlich der Norderelbbrücken zwischen den Stationen Hammerbrook und Veddel eine neue S-Bahn-Station der Linie S3/S31. Für die S-Bahn sind zwei Außenbahnsteige geplant, eine zentrale Galerieebene mit Kiosk, Aufzüge und ein Übergang zur U-Bahn sowie eine Bahnsteighalle als Witterungsschutz für die Bahnsteige und die Galerie. Die S- und U-Bahn-Haltestellen werden über eine Fußgängerbrücke miteinander verbunden. Beide Haltestellen sollen im Dezember 2018 in Betrieb genommen werden. Die S-Bahn-Station muss bei laufendem Betrieb gebaut werden, allerdings wird es nur wenige Sperrphasen geben. Daher wird das Hallendach erst 2019 fertiggestellt.

Jubiläen der Hamburger S-Bahn

2017 wird ein Jubiläumsjahr! Wir beginnen im Mai mit 150 Jahre Altona – Blankenese (Altona-Kieler Eisenbahngesellschaft), bevor wir im September die Verbindung zwischen Elbgaustraße und Pinneberg und im Oktober 110 Jahre elektrische S-Bahn feiern. Zudem wird die S-Bahn-Strecke zwischen Neugraben und Stade im Dezember zehn Jahre alt. Doch damit nicht genug: Den 20. Geburtstag feiern in diesem Jahr die S-Bahn Hamburg GmbH, die S-Bahn-Verbindung Berliner Tor und Reinbek auf eigenem Gleis, das elektronische Stellwerk BFS (Bergedorf) und die Baureihe 474 im Fahrgastbetrieb. Natürlich werden wir euch über alle diese Ereignisse noch einmal im Laufe des Jahres informieren.