Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Auf Spurensuche im Archäologischen Museum Hamburg

Auf Spurensuche im Archäologischen Museum Hamburg

Im Archäologischen Museum Hamburg reist ihr durch die 200.000 jährige Geschichte Norddeutschlands. Vom 13. April bis zum 2. September hat das Museum eine spannende neue Sonderausstellung zu bieten. Aktueller könnte das Thema nicht sein: In „Zwei Millionen Jahre Migration“ wird unsere Entwicklungsgeschichte näher beleuchtet. Das Beste – Wir fahren euch direkt vor die Tür! Beide Gebäude des Museums sind nur wenige Gehminuten von der Station Harburg-Rathaus entfernt.

Woher kommen wir eigentlich? Wie haben unsere Vorfahren gelebt? Und wie sehr haben wir uns verändert? Begebt euch auf Spurensuche in einer der größten Sammlungen zur Vor- und Frühgeschichte Norddeutschlands. In über 100 Jahren hat sich das Museum zu einem der bedeutendsten im Norden Deutschlands entwickelt. Darüber hinaus ist das Team offiziell mit der Bodendenkmalpflege in Hamburg und im Landkreis Harburg beauftragt.

Was ist ein Bodendenkmal?

Bodendenkmale sind Hinterlassenschaften unser Vorfahren – diese reichen von der Steinzeit bis in die jüngere Neuzeit. Offensichtlich sind natürlich Siedlungen oder Befestigungsanlagen, aber auch unter Äckern, Wäldern oder moderner Bebauung können sich Spuren aus der Vergangenheit verstecken.

Trotz seiner langen Geschichte, kommt das Archäologische Museum Hamburg in keinem Fall verstaubt daher. Das Team befasst sich mit modernsten Forschungsmethoden und ist regelmäßig auf dem Feld unterwegs. Zuletzt leiteten sie eine Ausgrabung in der Hamburger Altstadt.

Bei regelmäßigen Führungen begleiten euch die Mitarbeiter durch die vielen Jahrtausende, die im Museum auf möglichst anschauliche Weise präsentiert werden. Dabei ist die Tour sehr interaktiv gestaltet; wer möchte, kann sich sogar von einem Audio-Guide leiten lassen. Zahlreiche Mitmachaktionen begeistern vor allem das junge Publikum. Ideal also für einen Familienausflug am Wochenende oder in den Ferien!

Das Haupthaus mit der Dauerausstellung befindet sich am Harburger Rathausplatz, die Sonderausstellungen sind im Gebäude am Museumsplatz untergebracht. Seit dem 13. April wird dort ein hochaktuelles Themen beleuchtet: Migration. Das Phänomen, welches uns zurzeit beschäftigt, ist nämlich keine moderne Erscheinung. Seit Jahrhunderten bewegen wir uns auf der Suche nach neuem Leben über die Erde. Damals waren Nahrung, Wasser und andere Ressourcen Faktoren, die Migration beeinflussten, heute mögen es vor allem Arbeit oder auch Kriege sein – doch die Motive sind ähnlich geblieben.

Wie begann die Reise des Menschen? Welche Ursachen, Mechanismen und Auswirkungen stehen hinter dem Phänomen der Migration, das mit der aktuellen Einwanderung von Menschen nach Europa gerade wieder ganz besonders aktuell ist? Diese Fragen werden in der Ausstellung am Museumsplatz bis September beleuchtet.

So kommt ihr hin:

Mit der S3 und S31 geht es bis Harburg Rathaus. Von dort sind es nur wenige Gehminuten bis zum Museum.

Fotos:

Presse Archäologisches Museum Hamburg