Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Der Coronavirus – so geht die S-Bahn Hamburg damit um

Der Coronavirus – so geht die S-Bahn Hamburg damit um

Das Coronavirus ist selbstverständlich auch bei uns aktuell das beherrschende Thema. Was bedeutet das für uns als Verkehrsunternehmen in Hamburg? In diesem Artikel möchten wir euch einen Überblick über die Maßnahmen geben, die wir aktuell durchführen.

Seit dem 22. März gelten klare Regeln für alle Bürger Deutschlands: Ansammlungen von mehr als zwei Personen an öffentlichen Orten sind untersagt.  Die Benutzung des Öffentlich Nahverkehrs ist aber ausdrücklich weiterhin möglich. Auch hier gilt es, wenn möglich einen Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten. Viele weitere Infos dazu findet ihr auch hier  oder auch auf der Website des HVV.

Natürlich gibt es weiterhin viele Berufe, die in dieser Zeit nicht im Homeoffice durchgeführt werden können oder schließen müssen. Genau für diese Berufe erhalten wir unseren Betrieb so gut wie es geht aufrecht.

Für die Kolleginnen und Kollegen im Fahrdienst, die nur wenig Gelegenheit haben, sich die Hände zu waschen, haben wir Desinfektionsmittel herausgegeben.

Der Virus wird sich hauptsächlich über die Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Die Schmierinfektion spielt laut dem Robert Koch Institut nach bisherigen Erkenntnissen nur eine untergeordnete Rolle. Wollte man dennoch eine wirklich wirksame Desinfizierung von Gegenständen erreichen, müssten alle Kontaktpunkte in allen Fahrzeugen nach jeder Fahrgastberührung sofort durch entsprechendes Personal gereinigt werden. Grundsätzlich werden unsere Bahnen regelmäßig nass gereinigt, zusätzlich finden intensive Reinigungen in den Werken und Betriebsstätten statt.

S-Bahn-Verkehr:

Wir fahren weiterhin einen regulären Betrieb. Aufgrund der geringeren Nachfrage wird unser Angebot zum 1. April bedarfsgerecht angepasst. Da der Fahrgastrückgang auf der Verstärkerlinie S11 besonders hoch ist, fährt diese vorübergehend nicht. Alle anderen Linien fahren regulär.

Um Kontaktpunkte zu vermeiden, öffnen und schließen unsere Türen bereits seit über einer Woche automatisch. Das gilt für die Züge der Baureihe ET 490. Bei den Baureihen des ET 472 und des ET 474 ist das automatische Öffnen/Schließen der Türen leider technisch nicht möglich.

Weiterhin gelten natürlich die Hygieneregeln des Robert Koch-Instituts in unseren Zügen: Bitte haltet wo immer es geht Abstand zueinander! Niest und hustet bitte stets in den Ellenbogen und nicht in die Hand. Verzichtet auf körperlichen Kontakt durch Händeschütteln oder Umarmungen. Wascht euch regelmäßig und mindestens 20 Sekunden die Hände. Sollte dies nicht möglich sein, desinfiziert eure Hände.

Informationen in eigener Sache:

Die Öffnungszeiten der Servicestellen wurden angepasst:

Hamburg-Hauptbahnhof:                            Mo – Fr  14:00 – 19:00 Uhr
Sa/So geschlossen

HOCHBAHN Hauptbahnhof Süd                Mo. - Fr. 10:00 - 15:00 Uhr
Sa/So geschlossen

Am Hauptbahnhof teilen wir uns die Servicezeiten mit der Hochbahn.

Hamburg-Altona:                                            Mo – Fr  10:00 – 18:00 Uhr;
Sa/So geschlossen

 

Eine Übersicht der Servicestellen findet ihr auch hier.

Fundsachen: In diesen Zeiten möchten wir  direktere Kontaktpunkte so weit wie möglich reduzieren. Daher werden aktuell keine Fundsachen von den Lokführern angenommen. Bitte gebt Fundsachen direkt im Fundbüro ab. Dieses befindet sich in der Wandelhalle gegenüber von Gleis 5/6.

Öffentliche Aufsicht: Zudem geben die Kollegen der öffentlichen Aufsicht am Hauptbahnhof im Moment keine Verspätungszettel raus. Diese bekommt ihr in dieser Zeit im HVV-Reisezentrum. Dieses befindet sich in der Wandelhalle gegenüber von Gleis 3/4.

Ihr habt Fragen?

Unsere Kollegen vom Kundendialog sind weiterhin uneingeschränkt für euch da: 040/3918-4385