Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Lkw-Brand Elbbrücken: Ab 19.09. wieder S-Bahnen über die Elbe

Lkw-Brand Elbbrücken: Ab 19.09. wieder S-Bahnen über die Elbe

Vorher Fahrplanänderungen am Wochenende

Update 13.09.

Ab dem 19. September rollen wieder mehr S-Bahnen über die Elbe. Vorher gibt es aber noch eine ganztägige Sperrung der Station Elbbrücken und weitere Arbeiten im S-Bahn-Netz. Zum Hafengeburtstag planen wir für Euch ein zusätzliches S-Bahn-Angebot.

Die Arbeiten an der nach dem Lkw-Brand stark beschädigten Brücke erreichen den ersten Meilenstein: Ab Montag, 19. September wird die Strecke wieder zweigleisig von den Linien S3 und S31 im Fünf-Minuten-Takt befahrbar sein. Vorher wird am kommenden Samstag, 17.9. die Brücke noch einmal für 24 Stunden voll gesperrt. In dieser Zeit fällt der 20-minütige Pendelverkehr auf der S3 aus.

Wir wollen die Arbeiten trotz des Hafengeburtstags durchführen, um den regulären S-Bahn-Verkehr möglichst schnell wieder anbieten zu können. Dafür fahren zum Hafengeburtstag die S-Bahnen am Freitag und Samstag länger im 10-Minuten-Takt als sonst üblich. Am Samstag könnt Ihr zwischen Elbbrücken und Wilhelmsburg weiterhin auf den Busverkehr ausweichen oder zwischen Harburg und Hauptbahnhof die Züge des metronom sowie von Start Unterelbe nutzen. Zudem stehen für hvv-Zeitkarteninhaber die Züge des Fernverkehrs zwischen Hamburg-Harburg und Hamburg Hbf kostenlos zur Verfügung. Weiterhin fährt die MetroBus-Linie 13 auf einem verlängerten Linienweg und MOIA-Shuttles und Taxen pendeln zwischen den S-Bahnhöfen Hammerbrook und Veddel.

Der Halt an der Station Elbbrücken wird stadteinwärts leider bis auf weiteres nicht möglich sein, da am Bahnsteig aufwändige Reparaturen notwendig sind. Fahrgäste aus Harburg können jedoch mit der S-Bahn bis Hammerbrook fahren und dann eine Station bis Elbbrücken zurück.

Weitere Arbeiten im S-Bahn-Netz am kommenden Wochenende

Am kommenden Wochenende werden die Gleise zwischen Pinneberg und Elbgaustraße erneuert, daher fahren von Samstag, 17. September bis Sonntag, 18. September (Betriebsschluss) Busse statt S-Bahnen. Die Linien S21 und S3 fahren wieder regulär ab Elbgaustraße.

Für den Neubau der Station Ottensen werden ebenfalls Gleis- und Brückenbauarbeiten durchgeführt. Am Sonntag, 18. September (ab 4 Uhr) fahren deshalb Busse statt S-Bahnen zwischen Othmarschen und Altona. Die S1 fährt zwischen Wedel und Othmarschen sowie zwischen Altona und Airport/Poppenbüttel.

Update 07.09.2022

Seit rund vier Wochen ist der S-Bahn-Verkehr auf der Strecke über die Elbe nach einem Lkw-Brand wegen immenser Schäden an der Brücke und den Gleisen nur eingeschränkt möglich. Wir sagen Euch, wie es weitergeht.

In einem Kraftakt mit dem hvv haben wir einen umfangreichen Ersatzverkehr auf die Beine gestellt, der inzwischen weitgehend routiniert abläuft. Der S-Bahn-Pendelzug verkehrt im 20-Minuten-Takt und auch die Gelenkbusse der Hochbahn und die MOIA-Shuttles werden sehr gut angenommen. Die Reparaturarbeiten laufen auf Hochtouren, um so schnell wie möglich wieder zweigleisig fahren zu können. In einer erneuten Begehung wurden die Station und der Fortschritt der Arbeiten heute erneut begutachtet.

Die Arbeiten sind in vollem Gange

Wir sind an allen drei Baustellen zugange. Die Abstützkonstruktion soll in der Nacht vom 17.9. auf den 18.9. aufgestellt werden.
Axel Boß, DB Netz AG

Axel Boß, Leiter DB Netz AG in Hamburg, geht davon aus, dass die Strecke ab 19. September wieder auf beiden Gleisen befahren werden kann.

Axel Boß, DB Netz AG, und Christoph Dross, Pressesprecher S-Bahn Hamburg

Wir liegen im Zeitplan. Wir haben ein tolles Team am Start und wir gehen davon aus, dass wir am 18.9. mit der Fertigstellung der Abstützkonstruktion durch sind und somit ab dem 19.9. wieder Züge über die Brücke fahren können.
Axel Boß, DB Netz AG

Update 25.08.

Ab sofort noch mehr Fahrten über die Elbe

Die durch einen Lkw-Brand beschädigte Brücke an der Haltestelle Elbbrücken kann bis zum 18. September nur eingleisig befahren werden. Wir verstärken das Angebot für Euch mit zusätzlichen Zügen, MOIA und der Linie 13.

Regionalverkehr

Ab Montag 29. August setzt Start Unterelbe zusätzliche Züge ein. Der Regionalverkehr von Metronom und Start Unterelbe wird nochmals verstärkt.  Ebenfalls ab Montag fahren in den Hauptverkehrszeiten zusätzliche Züge von Start Unterelbe zwischen Hamburg Hbf und Harburg.

Hier die Zeiten:

Hbf ab 7:46 Uhr – Harburg an 08:00 Uhr
Harburg ab 08:07 Uhr – Hbf an 08:17 Uhr
Hbf ab 08:27 Uhr – Harburg an 08:42 Uhr
Harburg ab 09:06 Uhr – Hbf an 09:17 Uhr
Hbf ab 16:42 Uhr – Harburg an 16:51 Uhr (nur Mo-Do)
Harburg ab 17:11 Uhr – Hbf an 17:22 Uhr (nur Mo-Do)
Hbf ab 15:04 Uhr – Harburg an 15:18 Uhr (nur Fr)
Harburg ab 15:27 Uhr – Hbf an 15:37 Uhr (nur Fr)

Diese Fahrzeiten werden ab dem 26.08. in den Auskunftsmedien veröffentlicht.

Busse und MOIA

Die Metro Bus-Linie 13 wird ab sofort bis zur Haltestelle Elbbrücken verlängert, gleichzeitig wird die Linie 154 verstärkt. Die Zahl der Expressbusse, die zwischen den Haltestellen Elbbrücken und Wilhelmsburg mit Halt am S-Bahnhof Veddel verkehren, wurde verdoppelt.

Ab dem 26. August verstärken bis zu 15 MOIA-Shuttles das Angebot für Euch und pendeln zwischen den Haltestellen S Hammerbrook und S Veddel. Fahrgäste mit hvv Ticket können die Wagen kostenlos nutzen. Die MOIA-Shuttles halten auf der Veddel an der P+R-Anlage (Schotterfläche neben der Buskehre) und in Hammerbrook im Sachsenfeld (Höhe Hausnr. 10, am südlichen Treppenabgang der S Bahn-Haltestelle). Eine Wegweisung zu den Haltepunkten wird schnellstmöglich eingerichtet, die Wagen sind entsprechend gekennzeichnet.

UPDATE 19.08.

Um die durch den Lkw-Brand an der Station Elbbrücken entstandenen Einschränkungen zu reduzieren, haben wir für euch in einem gemeinsamen Kraftakt mit dem hvv jetzt ein umfangreiches zusätzliches Maßnahmenpaket geschnürt, welches ab dem 22.08. das bisher bestehende Ersatzangebot nochmals deutlich verbessert:

  • Die zwischen Wilhelmsburg und Hammerbrook pendelnden S-Bahn-Züge fahren immer mit voller Zuglänge (9 Wagen)
  • Alle Züge des Regionalverkehrs auf den Linien RE3, RE31 und RE5 fahren wieder mit voller Kapazität, die Bauarbeiten auf den Strecken sind beendet
  • Die Züge der U4 werden bei Bedarf verlängert und mit 9 Wagen bis zur Haltestelle Elbbrücken fahren
  • Die Zahl der Expressbusse, die zwischen den Haltestellen Elbbrücken und Wilhelmsburg verkehren, wird verdoppelt
  • Viele Züge der Linie RE5 (Cuxhaven-Hamburg) halten montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten zusätzlich in Neugraben: In Richtung Hamburg um 6:29 Uhr, 7:09 Uhr, 7:29 Uhr und 8:09 Uhr, in Richtung Cuxhaven ab Hamburg Hbf um 15:06 Uhr, 16:06 Uhr, 16:42 Uhr (nur freitags), 17:06 Uhr, 17:39 Uhr (montags-donnerstags) und 18:06 Uhr
  • An den Bahnhöfen Harburg, Wilhelmsburg, Hammerbrook und Hauptbahnhof sind täglich Servicekräfte vor Ort, die die Reisenden unterstützen
  • Ab dem 25. August wird die MetroBus-Linie 13 bis zur Haltestelle Elbbrücken verlängert, gleichzeitig werden die Linien 154 und 155 verstärkt
  • Weiterhin können alle Fahrgäste, die eine Zeitkarte des hvv besitzen, zwischen Harburg und Hamburg Hbf auch die Züge des Fernverkehrs (IC / ICE) nutzen

Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung und werden schnellstmöglich umgesetzt.

Das verbesserte Angebot wird ab dem 22. August in der Fahrplanauskunft des hvv abgebildet (die RE5-Halte in Neugraben werden ab dem 29. August angezeigt). Darüber hinaus werden die Fahrgäste über Social Media, Aushänge und Durchsagen über das erweiterte Angebot informiert.

Was bisher geschah:

Wie ihr sicherlich bereits wisst, hat nach einem Lkw-Brand die Station Elbbrücken sehr starken Schaden genommen, der S-Bahnverkehr der Linien S3/31 ist dort daher vorübergehend nur eingeschränkt möglich.

Am Brückenbauwerk der Deutschen Bahn für das Streckengleis in Richtung Hauptbahnhof müssen nach dem Brand umfangreiche Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden. Die Schäden betreffen den Stahlüberbau, die Widerlager und die Lager. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung müssen mehrere Stahlträger erneuert oder ausgetauscht werden.

Um den Betrieb auf dem Gleis in Richtung Hamburg Hauptbahnhof wieder aufnehmen zu können, ist im Brückenbereich ein Provisorium geplant. Der eigentliche Austausch der Brückenlager folgt später. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 18. September andauern.

„Wir werden als erstes die Eisenbahnbrücke stabilisieren und dann ab dem 18.9. voraussichtlich wieder zweigleisig fahren, wahrscheinlich mit verminderter Geschwindigkeit, aber zumindest wieder zweigleisig.“
Kay Arnecke, S-Bahn Hamburg
„Die Brücke muss sicher gelagert sein und die Statik muss noch berechnet werden. Bisher können wir nur sequentiell arbeiten, aber ab dem 18.9. wird die Stecke wieder befahrbar sein.“
Axel Boß, DB Netz AG

Auch am Bahnsteig Richtung Hamburg Hauptbahnhof sind starke Schäden entstanden. Der Bahnsteig ist für euch daher zurzeit leider nicht nutzbar und bis auf Weiteres gesperrt. Die Züge Richtung Hamburg Hbf können nicht halten. Es laufen weiterhin Prüfungen, die noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Erst nach Abschluss dieser Untersuchungen kann ein Zeitplan erarbeitet werden.

„Wir werden ein Gestell bauen, so dass die Kräfte der Lager und Widerlager abgefangen werden können. Das soll die Lagerkonstruktionen erstmal entlasten, bis wir die Dämpfer wieder erneuert haben.“
Axel Boß, DB Netz AG
„Diese Arbeiten nehmen etwas Zeit in Anspruch. Wir arbeiten im Moment mit Hochdruck an einem Provisorium. Danach gehen wir die nachhaltige Lösung an.“
Axel Boß, DB Netz AG

Das Brückenbauwerk für das Streckengleis Richtung Harburg konnte nach einer Begutachtung umgehend wieder für den S-Bahnverkehr freigegeben werden.

Unser Ersatzangebot für Fahrgäste

Zwischen Wilhelmsburg und Hammerbrook ist ein S-Bahnpendelverkehr im 20-Minuten-Takt eingerichtet.

Zusätzlich fahren Busse im 10-Minuten-Takt zwischen Wilhelmsburg und Elbbrücken. Dort ist ein Umstieg auf die U-Bahnlinie 4 mit Verbindung zum Hauptbahnhof möglich.

Alternativ können Fahrgäste den Regionalverkehr zwischen Hamburg Hbf und Hamburg-Harburg mit den Zügen des metronom und von Start Unterelbe nutzen.

Fahrgästen mit HVV-Zeitkarten stehen zudem die Züge des Fernverkehrs zwischen Hamburg Hbf und Hamburg-Harburg zur Verfügung.

„Ich bin seit über 25 Jahren bei der Eisenbahn, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Es muss eine große Brandlast gegeben haben. Natürlich ist das für unsere Fahrgäste und für uns sehr, sehr ärgerlich, da diese Strecke eine unserer Hauptachsen ist.“
Kay Arnecke, S-Bahn Hamburg