Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Starke Schiene in Hamburg – S-Bahn Hamburg baut Zäune

Starke Schiene in Hamburg – S-Bahn Hamburg baut Zäune

Die erste Maßnahme des 7-Punkte-Plans für ein zuverlässigeres S-Bahn-Netz in Hamburg läuft bereits auf Hochtouren. Die S-Bahn Hamburg zäunt die Strecken vom Hauptbahnhof bis nach Bergedorf und Neugraben vollständig ein. Die ersten Meter Zaun stehen bereits in Bergedorf.

Bis 2021 bauen wir Zäune von einer Gesamtlänge von 15 Kilometern. Zudem werden an sieben Stationen im Citytunnel die Enden der Bahnsteige mit Absperrungen aufgerüstet, um die Sicherheit auch hier zu erhöhen. Ziel dieser Maßnahmen ist ein zuverlässigerer S-Bahn-Betrieb für unsere Kunden, da wir uns dadurch eine Senkung der Streckensperrungen durch Personen in den Gleisen versprechen.

„Die Zäune werden helfen, unseren Kunden einen stabileren Betrieb anbieten zu können.“
Kay Uwe Arnecke. Geschäftsführer der S-Bahn Hamburg.

Leider hat sich die Zahl der Störungen im S-Bahn-Betrieb in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Darauf reagiert die Deutsche Bahn mit Unterstützung der Stadt mit diesen Maßnahmen. „Die Zäune werden helfen, unseren Kunden einen stabileren Betrieb anbieten zu können,“ erläutert S-Bahn Hamburg-Geschäftsführer Kay Uwe Arnecke.

„Eine pünktliche S-Bahn ist mir eine Herzensanliegen,“ fügt Verkehrssenator Michael Westhagemann hinzu. Die Stadt Hamburg investiert 5 Millionen Euro in den Zaunbau entlang der Strecken der S21 und S3. „Gemeinsam wollen wir die Herausforderungen schultern, die sich aus Sanierung und Modernisierung der Netzinfrastruktur ergeben,“ bestätigt Westhagemann.

Die Einzäunung der Strecken nach Bergedorf und Neugraben sowie die Sperren an den Bahnsteigenden sind Teil des Sieben-Punkte-Plans für eine Starke Schiene in Hamburg, der im August 2019 beschlossen wurde. Vorgesehen sind außerdem Investitionen in neue Bahn-Infrastruktur sowie zusätzliche Wartung von Gleisen und Weichen.

Mehr zu dem 7 Punkte-Plan könnt ihr auch hier nachlesen.