Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Unser ET 490 – so schließen die Türen

Unser ET 490 – so schließen die Türen

Unser ET 490 ist unser neuester Zug, der über viele neuartige Features wie eine Klimaanlage oder Durchgängigkeit verfügt. Darüber hinaus gibt es bei den Türen auch ein paar Neuerungen, die sich aus den Sicherheitsbestimmungen für die Zulassung der Fahrzeuge ergeben. Was das genau bedeutet, zeigen wir euch anhand eines Beispiels in diesem Artikel.

Ist euch bereits aufgefallen, dass sich die Automatik zum Schließen der Türen des ET 490 von den anderen Baureihen unterscheidet? Die Bestimmungen des Eisenbahnbundesamts schreiben eine solche Automatik vor. Und das aus einem ganz einfachen Grund: für eure Sicherheit.

Helft uns dabei, pünktlich abzufahren!

Das Reinspringen in schließende Türen kann zu Störungen und Verspätungen führen.

Der Schließmodus der Türen funktioniert in den neuen Zügen anders

Wir erklären euch einmal die Technik:

Der Lokführer hat im ET 490 zum Öffnen der Türen zwei Möglichkeiten: Er kann alle  Türen direkt vom Lokführerstand aus öffnen oder die Türen freigeben, sodass der Fahrgast per Knopfdruck eine einzelne Tür öffnen kann. Die Türen schließen sich nach einer gewissen Zeit automatisch, wenn in der Lichtschranke kein Fahrgast mehr erkannt wird. Das heißt im Umkehrschluss, dass sie sich nicht schließt, wenn ein Fahrgast in der Tür stehen bleibt oder versehentlich etwas in die Lichtschranke ragt. Dann öffnet sich die Tür wieder komplett und der Prozess beginnt von Neuem.

Helft uns dabei, pünktlich abfahren zu können!

Lässt der Lokführer die Türen schließen, nachdem er den Zug abgefertigt hat und ein Fahrgast springt noch in letzter Sekunde in den Zug, stoppt die Tür ebenfalls und bleibt genau dort stehen - es liegt eine Türstörung vor. Als Folge muss der Lokführer wieder die Tür freischalten und den Schließmodus neu starten, um die Tür in die korrekte Funktion zu bringen.

Wenn ein Fahrgast in letzter Sekunde in die Tür springt und diese dabei absichtlich aufschiebt oder gegendrückt, erhält der Türmotor eine Gegenspannung. Dann kann die Tür nicht mehr per Knopfdruck geschlossen werden, sondern muss manuell vom Lokführer bedient werden. Um die Tür in diesem Fall zu schließen, muss er den Lokführerstand verlassen.

In beiden Fällen kostet es den Lokführer also mehr Zeit. Ihr könnt aktiv mithelfen, dass unsere Züge pünktlich abfahren, indem ihr aus dem Türbereich tretet und den Zug abfahren lasst, sobald der Schließmodus ­– gut an den Signalen zu hören – eingesetzt hat.

Da die Türen ein Novum sind, bitten wir euch hier um Rücksicht. Absichtliches Aufhalten der Türen kann Verspätungen und Störungen zur Folge haben.

Fotos:

Lisa Knauer