Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Der Störungsticker im Fahrgastfernsehen – Aktuelle Infos in unseren Zügen

Der Störungsticker im Fahrgastfernsehen – Aktuelle Infos in unseren Zügen

Unsere Züge fahren täglich durchs Netz und befördern in Spitzenzeiten rund 750.000 Fahrgäste am Tag. Aber was passiert, wenn ein technisches Problem die Bahn aus dem Verkehr zieht oder plötzlich Kühe auf den Gleisen stehen? Welche Störung den Betrieb auch unterbricht – wir müssen euch umgehend darüber informieren, am besten in Echtzeit. Und das passiert jetzt auch während eurer Fahrt auf den Monitoren im Fahrgastfernsehen.

Während die Kollegen fleißig an der Behebung verschiedenster Hindernisse arbeiten, tritt die ursprüngliche Störungsmeldung ihre Reise über verschiedene Wege aus der Betriebs- und Servicezentrale an. Sie beginnt bei unseren Kollegen aus dem Kundendialog, den sog. Streckenagenten, und wird dann in ein Informationsmanagement-System eingegeben. Dort entscheidet sich als nächstes, über welche Kanäle die Meldung an euch weitergegeben wird.

Sie kann beispielsweise auf Twitter, der DB Webseite oder Apps wie dem DB Streckenagenten erscheinen. Doch von diesen digitalen Plattformen abgesehen, sollte eine Störungsmeldung auch dort ankommen, wo sie gerade besonders wichtig ist: im laufenden Betrieb und am besten direkt in unseren Zügen.

Video: So sieht der Störungsticker im Fahrgastfernsehen aus

Aktuelle Meldungen per LTE in den Zug

Bislang funktionierte die Weitergabe dieser Infos altbewährt und analog mittels Durchsagen von unseren Zugführern, ist aber nicht mehr zeitgemäß. Um unsere Kolleg:innen an dieser Stelle zu entlasten, sollte eine automatisierte Lösung her: Wieso nicht das bestehende Informationssystem anzapfen und die Meldungen auf digitalem Wege direkt auf die Monitore in unseren Zügen spielen?

Gesagt, getan. Im Informationsmanagement-System laufen alle gesammelten Störungen aktuell und verbindlich ein, damit wäre eine zuverlässige Quelle ausgemacht. Jetzt kommt die Neuerung: Wir haben ein zusätzliches Programm entwickelt, dass dort in regelmäßigen Zeitabständen nach relevanten Störungen fragt. Sobald eine neue Meldung vorliegt, wird sie via LTE-Verbindung an die betroffenen Züge weitergeleitet – und landet als fortlaufende Textzeile im unteren Bildschirmrand der Monitore des Fahrgastfernsehens in unseren S-Bahnen.

Diese Entwicklungen sind übrigens ein Teil der Ergebnisse aus unseren Umfragen mit euch. Wenn ihr die S-Bahn auch mitgestalten und an unseren Projekten mitwirken wollt, schaut mal bei unserer Test-Community vorbei.

Wir verbessern weiter das Informationsangebot für unsere Fahrgäste. Das hat für uns oberste Priorität. Gemeinsam mit unseren Kund:innen entwickeln und testen wir neue Ideen. Unser Ziel ist es, alle notwendigen Informationen anzubieten, damit sich die Fahrgäste schnell orientieren können.
Henry Kördel, Leiter Fahrgastmarketing S-Bahn Hamburg

Unser Ziel: Verbesserung der Fahrgastinformationen

Für News zu eurer Fahrt haben wir nun auch in den Zügen gesorgt. Seit diesem Jahr bekommt ihr Informationen zu Fahrplanabweichungen auf der aktuellen Linie in Echtzeit im Fahrgastfernsehen angezeigt. Doch das ist nur ein Teil des umfangreichen Projekts zur Verbesserung des Informationsangebots bei der S-Bahn Hamburg. Seit einigen Tagen werden auch auf den Werbescreens an vielen Bahnhöfen im Citybereich zusätzlich Fahrplan- und Baustelleninformationen als großformatige Einblendungen und auch mit Lauftexten angezeigt. Unsere neuen Zugzielanzeigern an den Bahnsteigen habt ihr bestimmt schon gesehen und vielleicht seid ihr auch an einem Zugvoranzeiger im Eingangsbereich vorbei gelaufen.

Und wer ihn noch nicht kennt, sollte unseren digitalen Assistenten besuchen: Der Chatbot der S-Bahn Hamburg beantwortet euch rund um die Uhr Fragen zu Fundsachen, Baustellen, Verfügbarkeiten von Fahrstühlen und vielem mehr.

Neue Anzeiger für bessere Infos