Das Magazin der S-Bahn Hamburg
Jungfernstieg – Einblicke in die Modernisierungsarbeiten

Jungfernstieg – Einblicke in die Modernisierungsarbeiten

Im Rahmen des Projekts „Zukunft Bahn“ erhält die Station Jungfernstieg ein neues Design. Hier erhaltet ihr Einblicke in die einzelnen Bauabschnitte.

Stand April 2018

An der Station Jungfernstieg wurden die Design-Paneele angebracht. Damit erstrahlt die Tunnestation mit dem neu verlegten Boden im neuen Glanz.

Stand 13. März 2018

In der zweiwöchigen Sperrpause vom 2. bis 19. März bekommt die Station Jungfernstieg nun ihren Feinschliff. So wurden an der  schwarz grundierten Hintergleiswand die Halterungen für die Paneele befestigt, um der Station ihr neues Design zu verpassen. An dieser Wand werden zudem auch neue Info-Screens angebracht. Im Weiteren bekommen auch die Stützen der Station eine modernere Ummantelung. 

Die Zwischenebene in der S-Bahn-Station Jungfernstieg sowie der neue Bodenbelag am Bahnsteig sind bereits fertig. Insgesamt werden im Zuge der Modernisierungen außerdem noch die alten Hintergleiswände durch neue, identitätsgebende Wandpaneele ersetzt. Monitore am Bahnsteig sollen zukünftig außerdem für eine angenehmere Aufenthaltsqualität sowie Kundeninformation sorgen.

Stand: 15. November 2017

An den beiden vergangenen Wochenenden wurde "Zukunft Bahn" an den Hintergleiswänden am Bahnsteig Jungfernstieg fortgesetzt. Im ersten Schritt vom 4. bis 5. November wurden auf rund 3.000 Quadratmetern Fläche die alten Emaille-Paneele entfernt. Am Wochenende darauf erfolgten die Spachtelarbeiten und eine schwarze Grundierung der Wände. Auch an den Stützen haben die Modernisierungsarbeiten bereits begonnen. Im Frühjahr 2018 stehen dann die weiteren und abschließenden Arbeiten am Jungfernstieg an.

Was für eine Mammutaufgabe die Modernisierung der Tunnelstationen darstellt, zeigt sich bereits an dem erforderlichen Material für die Umsetzung der ersten Bauschritte in Jungfernstieg und Stadthausbrücke.

Insgesamt lagerten 800 Paletten Steine, die jeweils 900 kg wogen, auf dem Bahngelände Elbgaustraße. Per Ziehprinzip wurden die Baustoffe in die Stationen gebracht. Dafür waren fünf Loks im Dauerbetrieb, die nachts den angefallenen Bauschutt wegbrachten und morgens die Baustelle mit neuen Materialien versorgten. Tagsüber dienten die Loks als bewegliche Baustelleneinrichtungsfläche.

Auf dem Bahnsteig Jungfernstieg wurden je 2.500 Quadratmeter neuer Bodenbelag und Estrich verlegt. Hierfür waren 60 bis 70 Handwerker im Schichtbetrieb im Einsatz und sorgten dabei für ganze 620 Tonnen Schutt.

Die Baubesprechungen fanden übrigens, ganz Hamburg-like, zu Wasser statt. Für die Zeit der Baustelle kamen die Beteiligten nicht wie üblich in einem Baucontainer zusammen, sondern auf einer Alsterbarkasse.

Von den insgesamt 160 Bauarbeitern waren die meisten auf den letzten Metern an der Station Jungfernstieg tätig. Hier befand sich mit 2.500 Quadratmetern auch die größere der beiden Baustellen.

Am letzten Wochenende der Bauarbeiten waren über 70 Reinigungskräfte an beiden Stationen im Einsatz, um Wände und Böden von dem Baustaub zu befreien, sodass der Citytunnel am Montag, den 20. März, wieder für den Zugbetrieb geöffnet werden konnte.

Fotos:

Lisa Knauer/Elias Wolf/ Carolin Simon